Suche
  • Turbo-Media

"DIE CRAZY SHOW"

Aktualisiert: 19. Feb 2019


Die Crazy Show

"DIE CRAZY SHOW" basiert auf dem Erfolgs-Konzept der "OK CRAZY SHOW" die bereits in den Jahren 1999-2000 ausgestrahlt wurde.

Ein Moderatoren-Team, bestehend aus zwei Moderatorinnen und zwei Moderatoren, führt durch die 45-minütige Show.

Da sich das Konzept der Show auf das Element "Call-in" stützt, können sich die Zuschauer per Anruf oder Fax an der Show beteiligen.

Gäste und aktuelle Beiträge bestimmen das Programm.

Abgerundet wird die Sendung durch Einspieler, wo die Moderatorinnen und Moderatoren eine bestimmte Rolle verkörpern.

Moderiert wurde die Show von Betti, Sylke, Sabine (Moderationswechsel), Thomas und Andreas.

Team Die Crazy Show

Die Erstausstrahlung des Formates war in den Jahren 2000-2001.

Die Crazy Show

Personality-Formate:


DER WALTMEISTER


Der WalTmeister

Der WalTmeister

Er ist wieder unterwegs um die Wälder unsicher zu machen.


SCHWESTER S. hilft!


Schwester S. hilft!

Schwester S. hilft!

Wenn man älter ist, dann benötigt man Hilfe. Entweder man begibt sich direkt in ein Altenheim (und geht dabei nicht über Los und zieht auch nicht 4.000 EURO ein) oder es bemüht sich ein ambulanter Pflegedienst um einen. Dieser hilft dann bei den täglichen Erledigungen im Haushalt.

Frau Bratislawei, slowakische Emigrantin, ist so eine arme alte hilfsbedürftige Person. Sie kann ihren Haushalt nicht mehr alleine führen und benötigt somit fachgerechte und kompentente Hilfe.

Kein Problem, denn hier kommt:

Schwester S. !


Schwester S. hilft!

Täglich besucht sie Frau Bratislawa, um ihr bei diversen Erledigungen zur Hand zu gehen. Dabei geht sie stets sorgfältig und gewissenhaft bei der Ausführung Ihrer Tätigkeiten vor.


Schwester S. und Frau Bratislawa

Aber ihr habt Euch doch bestimmt schon mal gefragt: Wer ist denn eigentlich diese Frau Bratislawa? Wir wollen Euch natürlich nicht dumm sterben lassen und haben für Euch ein Kurzporträt zusammengestellt:


Frau Bratislawa

Geboren wurde sie am 06.12.1923 in Zakopane / Hohe Tatra. Dort, in einem Gebirge an der Grenze der Slowakei zu Polen, arbeitete sie nach ihrem Schulabschluss in jungen Jahren in einem Hotel als Bärenfängerin, da man im dortigen Restaurant als lukullische Spezialität "Bärensteak" bekommen konnte. Als es 3 Jahre später keine Bären in der Tatra mehr gab, arbeitete sie als Känguruhzüchterin in Baiska Bystrica. Eines Tages stand das Tor der Känguruhfarm offen, so dass die Tiere flüchten konnten. Jahre später tauchten sie wieder in Australien auf, wo sie bis heute noch leben. Die nächste Station war ein Job als Kellnerin im berühmten Brückenrestaurant in der slowakischen Hauptstadt Bratislawa. Von dort hatte man einen wunderbaren Blick über Bratislawa und auf die Slowakische Akademie der Wissenschaften, wo ihr dann die Idee kam, am dort ansässigen "Institut für Elektrotechnische Grundlagen" das Studienfach "Informatik" zu belegen. Nach erfolgreichem Abschluß ihres Studiums fand sie jedoch keine Anstellung, weil es 1962 noch keine Computer in der Slowakei gab. Als sie diesen Fakt erfuhr, fiel sie schwankend in einer pirouettenartigen Bewegung zu Boden. Als sie wieder aus ihrer Ohnmacht aufwachte, entschloss sie sich zur Anmeldung bei der Tanzakademie "Tanecné Konzervatorium" in Bratislawa. Dort durchlief sie eine harte Ausbildung von 17 Jahren. Als Ballerina feierte sie in den kommenden Jahren große Erfolge. Unter anderem hatte sie große Auftritte, wie z.B. bei der Eröffnung des 1. "Mc Donalds-Restaurants" in Tschechien. Nach der friedlichen Teilung Tschechiens am 01.01.1993 war Frau Bratislawa mit 69 Jahren bereits zu alt, um die anderen 250 Mc Donalds-Restaurants auch noch tanzender Weise zu eröffnen. Somit emigrierte sie am 01.04.1993 nach Deutschland. Ihr erster Weg führte sie zum Versorgungsamt, wo sie die Rente beantragte. Die Auszahlung stellte kein Problem da. Sie hatte zwar noch nie in Deutschland gearbeitet, jedoch besaß sie mal einen deutschen Schäferhund. So kann sie bis heute gut von ihrer monatlichen Rente in Höhe von 2800 EUR leben. Schwester S. kommt jedoch mit einer solchen dreisten Art nicht zurecht und führt daher ihre Pflege-Tätigkeiten mit einer gewissen "Nachlässigkeit" aus.

EINE STUDENTIN NAMENS BETTI


Eine Studentin namens Betti

Eine Studentin namens Betti

Wie führt man ein ruhiges und angenehmes Leben? Ganz einfach: Man (hier: Frau) studiert. Bettina zeigt Ihren Tagesablauf und was ihr sonst noch so in ihrem "aufregenden" Leben als Studentin passiert.


ELCH PRODUCTIONS - REGISSEUR SVEN SVENSKA


Elch Productions

Regisseur Sven Svenska

Im hohen Norden geht es nicht nur ruhig und beschaulich zu. Der schwedische Top-Regisseur "Sven Svenska" dreht Action-Filme eines Kalibers, an das noch nicht einmal Hollywood-Produktionen ranreichen. Er berichtet unseren Zuschauern exklusiv, wovon seine neuesten Streifen handeln. 13 goldene Elche hat er bereits für seine Meisterwerke eingeheimst.


BETTIS DÜDÜ SHOW


BETTIS DÜDÜ SHOW

Bettina Stuttfeld

Aktuelle Hits und Evergreens.

Betti kann nun mal nicht singen (nein, kann sie wirklich nicht!)

und deshalb präsentiert sie bei uns einige Songs im "DüDü-Sound".

Und der Vorteil: Das Ganze bleibt relativ zeitlos!


SYLKES GURGEL SHOW


SYLKES GURGEL SHOW

Sylke Watter

Was Betti kann, das kann Sylke aber auch ... nicht. Nämlich nicht singen können. Ihre Performance präsentiert sie daher mit Gurgelgeräuschen.

Über Gassenhauer, aktuellen Songs, bis hin zu Kinderliedern. Auch Sylke hat ein ausgeprägtes Repertoire!

22 Ansichten
  • Facebook - White Circle

© 1993- 2020 by Turbo-Media Medienproduktion

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now